zur Navigation - zur Suche - zum Inhalt.

X Filme Creative Pool GmbH

Filmnews

24.01.2017

TV-Premiere: "WUNSCHKINDER"

Der Film läuft am 25.01.2017 um 20:15 in der ARD

 

"WUNSCHKINDER" (Drehbuch: Dorothee Schön, Regie: Emily Atef) basierend auf dem autobiografischen Roman von Marion Gaedicke, feiert nach Festivalpremieren in Köln und Biarritz am Mittwoch, 25.01.2017, seine TV Premiere um 20:15 Uhr in der ARD.


"WUNSCHKINDER" ist eine X Filme Creative Pool Produktion (Produzent: Michael Polle, Producerin: Judith Schöll) im Auftrag von WDR und ARD Degeto.
Redakteure sind Götz Schmedes und Christine Strobl, Dramaturgin Anke Krause.

 

Der ARD- Trailer ist hier schon vorab zu finden: http://www.daserste.de/unterhaltung/film/filmmittwoch-im-ersten/videos/vorschau-auf-wunschkinder-102.html

 

Das X Filme-Team wünscht viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

 
18.01.2017

"TATORT-DIE WAHRHEIT" ist für den 53. Grimme-Preis 2017 nominiert!

Die Nominierungen für den 53. Grimme-Preis 2017 stehen fest - und unser "TATORT: DIE WAHRHEIT" ist dabei!

Das Buch schrieb Erol Yesilkaya, Regie führte Sebastian Marka, Redakteurin ist Stephanie Heckner für den BR - Bayerischer Rundfunk, Produzent für X Filme ist Michael Polle.

Das X Filme-Team freut sich über die Nominierung, dankt allen Beteiligten und dem gesamten Team und drückt die Daumen für die Preisverleihung am 31. März 2017.

 

 

 
06.01.2017

"WUNSCHKINDER" hat seine internationale Festivalpremiere auf dem Fipa Festival in Biaritz

Wir freuen uns, dass unsere Produktion "WUNSCHKINDER" seine internationale Festivalpremiere auf dem Fipa Festival in Biaritz haben wird.

"WUNSCHKINDER" ist eine X Filme Creative Pool Produktion (Produzent: Michael Polle, Producerin: Judith Schöll) im Auftrag von WDR und ARD Degeto.

Nach dem autobiographischen Roman von Marion Gaedicke und dem Drehbuch von Grimme-Preisträgerin Dorothee Schön (FRAU BÖHM SAGT NEIN, DER LETZTE SCHÖNE TAG) inszenierte Emily Atef (DAS FREMDE IN MIR) ihre Hauptdarsteller Victoria Mayer, Godehard Giese, Silke Bodenbender und Arnd Klawitter.

Link zum Festival: http://www.fipa.tv/en/

 

 
21.10.2016

X Filme produziert neuen BR-Tatort "DIE WAHRHEIT" für die ARD

Ausstrahlung am Sonntag, 23. Oktober, um 20:15 in der ARD.

Wir freuen uns auf unsere neueste Produktion, den Tatort "Die Wahrheit" am Sonntag um 20:15 Uhr in der ARD.

Das Buch schrieb Erol Yesilkaya, Regie führte Sebastian Marka, Redakteurin ist Stephanie Heckner (BR - Bayerischer Rundfunk), Produzent für X Filme ist Michael Polle. 


Link zum Trailer: http://br.de/s/2WY91vY

 
06.09.2016

OSCARS® 2017: Maria Schraders VOR DER MORGENRÖTE wird als Beitrag für Österreich ins Rennen gehen!

Berlin - 06. September 2016 - Der Spielfilm VOR DER MORGENRÖTE von Maria Schrader, produziert von Stefan Arndt für X Filme Creative Pool, in Koproduktion mit Maha Productions (Frankreich) und Dor Film (Österreich) wird für Österreich ins Rennen um den 89. Oscar® für den Besten nicht-englischsprachigen abendfüllenden Kinofilm gehen.

Das gab gestern eine österreichische Jury bekannt, die vom FAMA (Fachverband der Film- und Musikindustrie) berufen wurde. Informationen zur Vorauswahl finden Sie hier: http://www.austrianfilms.com

"Als Beitrag für Österreich ins Rennen um die Oscars® zu gehen, ist eine große Ehre und ich freue mich riesig. Das große Interesse im In- und Ausland hat uns spüren lassen, wie aktuell die Themen des Films heute sind. Und wenn ich daran denke wie schwierig es war, diesen Film zu finanzieren, möchte ich die Gelegenheit nutzen und all jenen danken, die sich nicht beirren ließen und VOR DER MORGENRÖTE unterstützt und möglich gemacht haben." freute sich Maria Schrader.

Der deutsche Produzent Stefan Arndt ergänzte: „Das ist ja mal eine mutige Entscheidung, da gab es durchaus interessante Konkurrenten, die es auch echt verdient gehabt hätten! Aber es ist ja auch selten, dass eine Jury genau nachdenkt bei einer so wichtigen Entscheidung, und hier hat sie es getan. Sie hilft der Academy, indem sie einen Film mit einem gewohnt historischen Thema vorschlägt, der auf eine derart radikale und moderne Art erzählt ist, dass es auch international Fachkundige begeistern kann. Für uns bei X Filme unser dritter Vorschlag für eine Nominierung und ich finde, VOR DER MORGENRÖTE passt gut in die Reihe nach DAS WEISSE BAND und AMOUR... Herzlichen Dank an meinen österreichischen Partner Danny Krausz von der Dor-Film."

Die Bekanntgabe der fünf nominierten Filme in der Kategorie „best foreign language film" erfolgt am 24. Januar 2017. Die Preisverleihung findet am 26. Februar 2017 im Dolby Theater in Hollywood statt.

VOR DER MORGENRÖTE erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms wird er in die Emigration getrieben und verzweifelt angesichts des Wissens um den Untergang Europas, den er schon früh voraussieht. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat.

Der österreichische Kabarettist, Schauspieler und Regisseur Josef Hader spielt Stefan Zweig, Barbara Sukowa ist als seine Frau Friderike zu sehen; die zweite Frau Zweig wird von der jungen Burgschauspielerin Aenne Schwarz verkörpert; der Film bis in die Nebenrollen glänzend besetzt u..a. mit Matthias Brandt und Charly Hübner.

Internationale Premiere feierte der Film auf der eindrucksvollen Piazza Grande beim wichtigen Sommerfestival in Locarno Anfang August 2016. Der Weltvertrieb Films Distribution hat VOR DER MORGENRÖTE bisher in 15 Territorien, dabei unter anderem nach Frankreich, Spanien und Brasilien, verkauft. Der Film wurde von X Verleih am 2. Juni 2016 mit sehr positiver Presseresonanz in den Kinos gestartet. Maria Schraders Film, das Drehbuch schrieb sie gemeinsam mit Jan Schomburg, sahen in Deutschland bisher von über 206.000 KinozuschauerInnen.

SPIEGEL ONLINE spricht von „einer Sternstunde des deutschen Kinos", ZEIT ONLINE meint „Virtuos - in erzählerischer wie in filmischer Hinsicht ein Triumph."

VOR DER MORGENRÖTE wurde gefördert von der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF), MEDIA, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Mitteldeutschen Medienförderung, ÖFI und CNC.

 

 

 

zum Seitenanfang