zur Navigation - zur Suche - zum Inhalt.

X Filme Creative Pool GmbH

Filme

abgeschlossen

Das Leben ist eine Baustelle

Das Leben ist eine Baustelle
 
  • Kinostart 20.03.1997
  • Regie Wolfgang Becker
  • Drehbuch Wolfgang Becker & Tom Tykwer
  • Produzent Stefan Arndt
  • Darsteller Jürgen Vogel, Christiane Paul, Ricky Tomlinson, Christina Papmichou, Rebecca Hessing, Armin Rohde, Martina Gedeck, Meret Becker, Andrea Sawatzki, Peter Gavajda, Ingeborg Westphal, Richy Müller, Andreja Schneider, Heino Ferch, Ludger Pistor
 

Nachts, auf dem Weg zur Arbeit im Fleischhof, gerät Jan Nebel in eine Straßenschlacht. Ehe er sich versieht, hat er zwei Zivilfahnder umgehauen und hat die schöne Unbekannte Vera an seiner Seite, die mit ihm durch die Hinterhöfe flüchtet.Die Nacht hat Folgen für Jan: Job futsch, eine saftige Geldstrafe, Stress zu Hause: Die Lage ist mies wie nie. Doch wenn Jan und Vera sich sehen, schwinden die Sorgen. Sie verbringen leidenschaftliche Stunden miteinander, schnorren sich durch luxuriöse Buffets und schummeln sich in Nobelhotels. Jan, der Träumer auf Jobsucheund Vera, die kapriziöse Musikerin, könnten ein Traumpaar sein. Doch ihr Glück ist fragil: Jan fürchtet, sich mit HIV infiziert zu haben, und Vera schleicht sich jede Nacht aus seinem Bett, ohne zu erklären, wohin sie geht...Das Leben ist eine Baustelle – Der Titel ist Programm. In Wolfgang Beckers Film bauen und basteln die Protagonisten noch an ihrem Leben. Alles scheint brüchig. Alle sind auf der Suche: Nach sich selbst, nach anderen, nach ein bisschen Glück und großer Liebe. Jan hasst sein Leben und seine Herkunft. Aber er liebt Vera.Vera möchte Jan lieben, aber sie liebt auch ihre Unabhängigkeit. Buddy liebt die Musik von Buddy Holly und hat Angst, siech in Kristina zu verlieben. Jan liebt Jenni, seine Nichte. Seine Schwester Lilo liebt Harri, den Jan und Jenni nicht ausstehen können...Sensibel und leise, schrill-komisch und laut erzählt Regisseur Wolfgang Becker von Menschen in einer Stadt im Umbruch, von ihren Träumen, Ängsten und Sehnsüchten.

 

  • Redaktion WDR: Gebhard Henke | ARTE: Andreas Schreitmüller
  • Kamera Martin Kukula
  • Szenenbild Claus-Jürgen Pfeiffer
  • Kostüm Heid Pätz
 

 

zum Seitenanfang